Vorträge und Seminarveranstaltungen

Hier finden Sie eine Übersicht über meine nächsten Vorträge und Seminarveranstaltungen. Wenn Sie mich für Ihre Veranstaltung als Referent gewinnen möchten, freue ich mich über Ihre Anfrage!


Warum Theologie studieren?

Die Frage kann man in verschiedene Richtungen lesen: Reicht es nicht, engagiert an Gott zu glauben? Warum muss man da noch wissenschaftlich ran und Katholische Theologie studieren? Oder: Was kann man beruflich mit einem Theologiestudium überhaupt anfangen? Und wenn man das für sich geklärt hat: Was kommt auf einen zu, wenn man sich zum Studium der Katholischen Theologie (Magister Theologiae) entschließt? Diesen Fragen widmet sich mein Vortrag im Rahmen des Hochschultags Münster 2019.

 

PTH Münster

7. November 2019, 11:15 Uhr

 

PTH Münster

Hohenzollernring 60

48145 Münster


Urchristentum als Modellkirche

Im Rahmen einer Studienwoche zum Thema "Paulus und die Anfänge der Kirche"  gestalte ich am 13. November 2019 einen Studientag in Münster.


Woher kommt das Böse?

"Gott sah, dass es gut war" - so ist auf der ersten Seite der Bibel, in der ersten Schöpfungserzählung des Buches Genesis, am Ende jedes Schöpfungstages zu lesen. Aber wenn Gott gut ist und alles gut erschaffen hat - woher kommt dann das Böse? Gibt es einen Teufel als Gegenspieler Gottes? Diese Fragen beschäftigen die Menschen, solange es Religionen gibt, und in der religiösen Tradition gibt es viele Antwortversuche auf diese Menschheitsfragen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden sich intensiv mit der Frage nach dem Ursprung des Bösen auseinander setzen und verschiedene Antworten kennenlernen. Dabei wird auch zu fragen sein, warum Gott das Leid seiner Schöpfung und seiner Geschöpfe offensichtlich zulässt.

 

Akademie Klausenhof, Hamminkeln

24.-26. Januar 2020

 

AKADEMIE KLAUSENHOF

Klausenhofstraße 100

46499 Hamminkeln

 

Zur Anmeldung geht es hier.


Von A wie Aufstand bis Z wie Zölibatsdiskussion –                                                      Was ist bloß los mit der Kirche?

Seit Bekanntwerden des ungeahnten Ausmaßes der Missbrauchskrise brodelt es gewaltig in der Kirche. Das Gottesvolk wird aufmüpfig und wehrt sich. „Weiberaufstand“, „Maria 2.0“, die Forderung nach grundlegenden Veränderungen, die erneute Diskussion um Zölibat und Frauenpriestertum... Und auf der anderen Seite die Forderung nach Glaubenserneuerung, die Strukturreformen überflüssig mache. „Es war doch immer schon so“ mit der Kirche, und alles könne bleiben, wie es ist. Man müsse nur richtig glauben.

Wenige Wochen nach Start des synodalen Weges am 1. Advent, mit dem die Kirche in Deutschland einen zweijährigen Prozess von Reformgesprächen vollzieht, diskutieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die zentralen Themen dieses Reformprozesses und über ihr Verständnis von Kirche und Christsein. Dabei entwickeln sie eine Vision für eine überzeugende und zukunftstaugliche Kirche, die im Geist Jesu Christi agiert. 

 

Akademie Klausenhof, Hamminkeln

7. bis 9. Februar 2020

 

AKADEMIE KLAUSENHOF

Klausenhofstraße 100

46499 Hamminkeln

 

Zur Anmeldung geht es hier.


Apokalyptik – Rätsel aus der Vergangenheit oder bedeutsam für heute?

Ein seltsames Buch hat das letzte Wort in der Bibel – die geheime Offenbarung des Johannes. Sie erzählt von einer endzeitlichen Katastrophe, in schrecklichen und grausamen Bildern, vom Kampf Gottes gegen teuflische Mächte. Doch bei aller Grausamkeit und bei allem Kampf steht am Ende eine hoffnungsvolle Vision von einem neuen Himmel und einer neuen Erde. Welche Bedeutung hat dieses Buch am Ende der Bibel? Was will es zum Ausdruck bringen und wie ist es zu verstehen? Die Teilnehmer*innen des Seminars lernen das letzte Buch der Bibel in seinem historischen Kontext kennen. Dabei erfahren sie, welche Bedeutung das Phänomen der Apokalyptik insgesamt hat. Schließlich unternehmen die Teilnehmer*innen eine Spurensuche nach heutigen apokalyptischen Szenarios und ihrer Bedeutung.

 

HVHS Gottfried Könzgen, Haltern am See

13. bis 15. November 2020

 

HVHS Gottfried Könzgen

Annaberg 40

45721 Haltern am See

 

Zur Anmeldung geht es hier.


Lehrerfortbildung

Regelmäßig bin ich als Referent für das Institut für Lehrerfortbildung in Essen tätig. Meine Tätigkeit erstreckt sich auf Studientage zu unterschiedlichen kirchengeschichtlichen Themen im Rahmen von Zertifikatskursen für Katholische Religionslehre und Studienkursen zum Erwerb eines Weiterbildungsmasters im Fach Katholische Religionslehre.